Sie haben Fragen oder wünschen eine persön-
liche Beratung? Unser technisches Beratungs- Team ist für Sie da!

RAL-GZ 615
DIN EN ISO 24041

Zertifizierung:
DIN EN ISO 9001:2008

Umwelt-Zertifizierung:
DIN EN ISO 14001:2009

Technische Lieferbedingungen

9. Stanzgrat und Schnittgrat

Die normale Zeichnungsansicht (Draufsicht) ist die Stempeleintrittsseite. Die Gratseite muss ausdrücklich angegeben werden bei unsymmetrischen Teilen und Blechen mit entsprechender Weiterverarbeitung.

Der Schnittgrat liegt normalerweise auf der gleichen Seite wie der Stanzgrat (Abbildung 10). Wegen rationeller Arbeitsweise auf der Schere kann der Schnittgrat jedoch auch auf der Gegenseite liegen, wenn es nicht ausdrücklich anders vereinbart wurde.

Beim Richten der Platten kann der Grat ins Loch zurück gedrückt werden.

Die Höhe des Grates kann bestimmt werden durch die Messung der Plattendicke mit einem Mikrometer in der in der Nähe des Loches (Steg oder ungleicher Rand) und einer Messung an dem Lochrand. Der Unterschied zwischen beiden Messungen gibt die Grathöhe an. Die beiden Messpunkte dürfen nicht zu weit auseinanderliegen, damit nicht Dickentoleranzen einfließen können.

Abbildung 10

Plattendicke Grathöhe*
bis 0,6 mm 0,15 mm
von 0,7 bis 1,5 mm 0,17 mm
von 1,6 bis 3 mm 0,20 mm
von 3 bis 6 mm 0,25 mm
von 6 bis 12 mm 0,50 mm
12 mm und darüber 0,50 mm
* Sonderwerkstoffe abweichende Werte

Bis zu 10 % der gelochten Oberfläche oder 10 % der Lochanzahl dürfen außerhalb dieser Toleranzen liegen.

Höhere Anforderungen, insbesondere bei Lochplatten für Dekorationszwecke, sind besonders zu vereinbaren.

i

© 2020 Lochanstalt Aherhammer Stahlschmidt & Flender GmbH